Ohne Fahrrad geht nichts | Grachten
Ohne Fahrrad geht nichts | Grachten

Amsterdam gehört zu meinen meist besuchten Städten in Europa. Die Stadt hat so ziemlich viel zu bieten, aber der wahre Grund, weshalb ich so oft in Holland bin, ist ein ganz  anderer:  Meine Schwester wohnt schon seit bald 13 Jahren dort. Früher lebte sie in  Amsterdam, heute in Rotterdam. Grund genug, um mehr über die verschiedenen Städte dieses flachen Landes zu berichten. Aber alles der Reihe nach. Wir starten mit Amsterdam und weitere holländische Städte folgen später.

             

Hotel de Hallen: Im alten Tramdepot schlafen

In Amsterdam bewegt man sich neben dem Fahrrad auch mit dem Tram sehr schnell von A nach B. Deshalb ist es nicht verwunderlich, ein altes Tramdepot in dieser Stadt zu finden. Designinteressierte fühlen sich wohl in der modern renovierten Halle. Die Inneneinrichtung erinnerte mich an Kopenhagen, genauer gesagt an einen modernen, urbanen Vintage Stil. Die Gleise im Boden führen eine industrielle Atmosphäre herbei. Wir hatten Glück und erhielten ein Upgrade dank unserer Tablet-Hotels Mitgliedschaft. Das Hotel stellte uns zwei Drahtesel zur Verfügung und schon bald erkundeten wir die Stadt in aller Gemütlichkeit. Unweit vom Hotel befindet sich das hübsche Joordanviertel und der Vondelpark.

Adresse:
Bellamyplein 47, 1053 AT, Amsterdam
Telefon: +31 (0)20 8 208 670
E-Mail: info@hoteldehallen.com
Website: https://www.hoteldehallen.com/en


Restaurant Tipps in Amsterdam

Apfeltarte | Cafe de Sluyswacht | Amsterdam
Apfeltarte | Cafe de Sluyswacht | Amsterdam

Bitterballen, Appeltaart und Gouda sind bekannte, traditionellen Speisen. Wir stellen euch ein paar hippe und trendige Foodlokalitäten vor.

             

Foodhallen

Direkt neben unserem Hotel waren die Foodhallen zu finden. Ein Paradies für Foodies,die gerne von Stand zu Stand wandern, um sich satt zu essen. Witzig war, dass nur das Bier typisch holländisch war. Alles andere war trendige, internationale Küche. Unseren Hunger stillten wir mit Bao Burgers, Dumplings und Tarte au Citron. Es lohnte sich auf jeden Fall dort rein zu schauen. Das Essen ist gut und die Leute fröhlich  gelaunt.

Adresse:

Bellamyplein 51, 1053 AT, Amsterdam
Website: http://foodhallen.nl 

Kanarie Club für die fluffigsten Pancakes

Yup, das können sie, die Holländer: Pannenkoeken. Am Tag der Abreise wollten wir nebenan vom Hotel, im Kanarie  Club, nur noch schnell einen Kaffee trinken. Doch unser Blick auf den Nachbarstisch überzeugte uns einen Happen zu Essen. Ich entschied mich für Pfannkuchen mit Annanas und Kokosnuss Cream – die wohl fluffigsten Pancakes die ich je hatte. ♥

Adresse:
Bellamyplein 51, 1053 AT, Amsterdam
Website: http://www.kanarieclub.nl/

Fluffy Coconut Pancake | Amsterdam

             

Ron Gastrobar*

Chefkoch Ron Blaauw ist nicht nur ein Michelin Sternekoch, sondern auch bekannt wegen seiner Teilnahme in der holländischen Version von Top Chef. Wir haben von seinem goldigem Ei gehört und wollten es probieren. Es war der krönende Abschluss unseres Fine Dine Dinners.

Adresse:
Sophialaan 55hs, 1075 BP Amsterdam
Tel: +31 20 22 35 352
Website: https://www.rongastrobar.nl/en/

             

The Avocado Show

Fahrradfahren macht hungrig und als wir unsere Räder vor diesem Restaurant parkten, entschieden wir uns ganz spontan einen Blick in dieses unscheinbare Restaurant zu werfen. Wir fanden das Logo so witzig, sonst wären wir ehrlich gesagt einfach weiter gelaufen. Es war ca. 16 Uhr und die Location rappelvoll mit Locals und Touristen. Schnell hatten wir uns hingesetzt und bestellten mit hungrigem Magen viel zu viel. Der hübsch dekorierte „Avo Garden“ ist purer Genuss fürs Auge und gewiss auch für den Magen. Dazu eine Strawberry Lemonade und das Gartenerlebnis ist perfekt.

Adresse:
Daniel Stalpertstraat 61 HS, 1072 XB Amsterdam
Telefon: +31630633130
Website: https://www.theavocadoshow.com

             

             

Café Tipps in Amsterdam

Anne&Max 

In Amsterdam gibt es unzählige süsse Kaffees. In manchen wohnen Katzen die von Tisch zu Tisch wandern, um gekrault zu werden und in anderen gibt es etwas nettes zu Rauchen ;). Cafés wo man sich gemütlich für eine Stunde hinsetzen kann und den Laptop für die Bearbeitung von Fotos aufschlagen darf, gehören zu meinen Lieblingscafés. Das Anne&Max ist genau der Richtige Ort für das. In ganz Holland gibt es nur 12 Stück dieser kleinen Kette – wer also per Zufall an einem vorbei läuft, sollte unbedingt reinschauen und einen Kaffee trinken. Das WiFi ist inklusive.

Adresse:
Tollensstraat 57 Y, 1053 RS Amsterdam
Website: http://annemax.nl/vestigingen/adam-oud-west/

Cafe Anne & Max | Amsterdam
Cafe Anne & Max | Amsterdam

             

Café de Sluyswacht 1695

Das Café des Sluyswacht befindet sich direkt neben der Hoogeschoole de Kunsten. Ich kehre sehr gerne mit meiner Schwester an diesen Ort zurück, denn es war genau dieses Café, wo ich während ihren Tanzstunden auf sie wartete. Das Haus ist schiefer als der Turm von Pisa und war damals das Zuhause des Schleussenwächsters. Heute ist es ein süsses, kleines Pub, wo neben Bier auch typische Speisen wie Bitterballen und Appeltaarts serviert werden.

Adresse:
Jodenbreestraat 1, 1011 NG Amsterdam
Website: http://www.sluyswacht.nl/

 


             

Sightseeing in Amsterdam

A’dam Lookout

Im 2016 eröffnete der A’Dam Lookout und bietet Touristen ein herrliches 360º Panaroma von Amsterdam. Für Adrenalinjunkies gibt es eine besondere Attraktion. Auf der Aussichtsplattform befindet sich die grösste Schaukel der Welt. Gesichert mit einem Sicherheitsgurt schwingt die mechanisch gesteuerte Schaukel Adrenalinsüchtige „over the edge“, knapp 100m über dem Boden, hin und her. Einfach genial! Die Gemütlichen unter uns geniessen die Aussicht lieber in der Bar mit einem Glass Cocktail in der Hand – auch sehr genial!

Adresse:
Overhoeksplein 5, 1031 KS Amsterdam
Website: https://www.adamlookout.com 

             

Dies & Das

Rotlichtviertel:
Im bekanntesten Prostutierten Viertel der Welt sind die schönsten Frauen zu finden. Ich staunte nicht schlecht, als ich von dieser Tatsache ehrlich gesagt überrumpelt wurde. Vor ca. 10 Jahren war das noch anders. Damals machte es mich traurig, dass so viele junge Mädchen eine erotische Miene im Schaufenster machten. Wer in Amsterdam ist, sollte sich diese Ecke nicht entgehen lassen. Es ist ein Freilicht Sexmuseum – Gucken ist erlaubt, das Fotografieren sollte man lieber lassen. Wer seiner Lust freien Lauf lassen möchte, dem wird es in diesem Viertel bestimmt nicht langweilig werden.

Heineken Museum:
Für Bierliebhaber gibt es eine interaktive Führung durch die Geschichte des Bier-Riesen in einer ehemaligen Brauerei.

Anne-Frank House:
Spannende Haustour und Geschichte über das Holocaust-Opfer Anne-Frank.

Grachtenfahrt:
Bei einer Grachtenfahrt erfährt man die Geschichte von Amsterdam. Achte besonders auf die vielen Hausboote, die in den Grachten geparkt sind.  Verpasse denn Moment nicht, wenn der Bootsfahrer das lange Boot im Kanal wendet.

Fahrrad:
Das beste Fortbewegungsmittel ist ohne Zweifel das Fahrrad. Informiere dich beim Hotel, wo die nächste Mietstation zu finden ist.

Shoppingstrassen:
Die grosse Shoppingstrasse befindet sich in der Kalverstraat und Leidsestraat. Kleinere Boutiquen befinden sich im De 9 Straatjes.

Leave A Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.