Trocadero: Blick auf den Eiffelturm
Trocadero: Blick auf den Eiffelturm Paris

Gibt es einen besseren Jahresstart als die erste Januarwoche in Paris mit Freunden zu verbringen? Nö, für uns nicht! Diese Grossstadt gehört unbestritten in die Top 5 Liste unserer Citytrips. Wir waren schon öfters dort und sind verliebt in die Schönheit dieser Stadt. Egal in welche Richtung man hinschaut, in jeder einzelnen Ecke ist ein Funken Eleganz, Charm oder Romantik zu finden. Die Schönheit dieser Stadt ist omnipräsent!

Die Anreise aus Zürich ist einfach und unkompliziert. Wir schätzen uns überglücklich, dass wir die Stadt der Liebe ganz bequem mit dem Schnellzug TGV innert 4 Stunden erreichen können.  Zum Glück gibt es keine Check-Ins und langwierige Sicherheitskontrollen wie am Flughafen. Man hopst lediglich auf den  Zug und los geht die Fahrt in die wohl romantischste Stadt der Welt.

 


Hotel 1er Étage Marais

Ein Hotel mit dem Charme eines authentischen Pariser Appartements!

Unsere intensive Onlinesuche nach einer geeigneten Unterkunft für 2 Paare war ein voller Erfolg. Hotels in Paris sind oft überteuert und entsprechen nicht unseren Preis-Leistungs-Vorstellungen. Nun haben wir endlich die perfekte Adresse gefunden. Das 1er Étage fühlt sich nicht wie ein Hotel an, sondern viel mehr wie ein Appartement mit privatem Concierge Service. Es ist klein und fein, hat nur 5 Zimmer und erinnert an eine grosse erwachsene Wohngemeinschaft. Das Hotel befindet sich auf dem ersten Stockwerk eines Gebäudes mitten im schönsten Stadtviertel der Stadt: Le Marais. Das Interior wurde sorgfältig von der charmanten Juliette, der Eigentümerin, ausgewählt. Sie hat ein talentiertes Händchen für Design, verlässt sich auf den guten Geschmack der 50er Jahre und kombiniert diesen Stiel gekonnt mit zeitgemässen Designer-Möbeln. Was uns besonders überzeugte, ist die angenehme private Atmosphäre. Juliette und Serge kümmern sich hervorragend um ihre Gäste und machen sehr gerne auch Restaurant Reservationen – eben wie ein Concierge-Service. Das typisch französische Frühstück wird im gemütlichen Wohnzimmer von einer  charmanten Bedienung serviert während französische Chansons für die romantische Stimmung sorgen. Was kann man sagen, für Paare ist es die perfekte Unterkunft.

Adresse:
1er Étage Marais, 38, rue Sainte Croix de la Bretonnerie 75004 Paris
E-Mail: contact@1eretage.com, Website: www.1eretagemarais.com

PS: Juliette und Serge führen noch zwei weitere 1er Étage Einrichtungen. Diese sind an folgenden Adressen zu finden:

1er Etage Opéra: 21, rue Joubert, 75009 Paris
1er Etage Sopi: 34, rue Jean Baptiste Pigalle, 75009 Paris
Website: www.1eretage.com


Restaurants & Bars: Unsere Favoriten in Paris

In Paris gibt es alles, was ein Foodieherz erfreut: Vom einfachen Baguette, über die leichten Crepes bis hin zur Haute Cuisine.

Baguettes
Baguettes

Paris ist so schön weil, die vielen kleinen Bistros in den schmalen Strassen für ein fröhliches Leben sorgen.

             

Little Red Door

Das Little Red Door gehört zu den 50 besten Bars der Welt. Während im Hintergrund die Hip-Hop Musik, nicht zu laut und nicht zu leise, für eine unkomplizierte Atmosphäre sorgt, werden Cocktails in kreativen Behältern von gut aussehenden Barkeepern serviert – auch dann, wenn man nicht direkt an der Bar sitzt. Neben den hervorragenden Drinks hat diese kleine Bar konzeptionell so einiges zu bieten. Da ist diese rote Tür, die die Aufmerksamkeit der Kundschaft auf sich zieht. Sie zaubert jedem Gast ein Schmunzeln ins Gesicht, denn die Tür ist eine Attrappe. In die Bar gelangt man nämlich links durch die schwarze Tür.  Und dann ist auch noch die aufwändig gedruckte Cocktail-Karte. Jede einzelne Seite hat eine andere Struktur und repräsentiert die Textur des Drinks. Es sind insgesamt 11 Cocktails, inspiriert von 11 verschiedenen Architektur Bewegungen. Schon mal einen „Brutalisme“ oder „Modernisme“ probiert? Eine Bar die nicht ausgelassen werden darf.

Adresse:
60 rue Charlot 75003, PARIS
Website: Little Red Door

             

             

Restaurant Dessance

Unweit von unserem Hotel befindet sich DIE Dessert Location der Stadt. Es ist ein Restaurant für Süssspeisen-Fans. Nach unserer Sushi-Orgie im Sisho bewegten wir uns für eine Dessert-Orgie ins Dessance. Das moderne Restaurant ist ein kleiner Schlauch. Rechts befindet sich die offene Küche und links gibt es Platz für ca. 12-16 Personen. Schnell haben wir gelernt, dass auch ein komplettes Dinner hier eingenommen werden kann. Das Dessert war für uns der krönende Abschluss des Tages. Für unseren nächsten Trip steht das Dessance als Dinner-Location auf jeden Fall auf der Liste.

Adresse:

74 Rue des Archives, 75003 Paris
Tel:+33142772362
Website: http://www.dessance.com

             
             

Epicure***

Wer im Zentrum der Haute-Cuisine für 5 Tage lang wohnt, dann gehört auch ein richtig gutes Restaurant auf den Plan. Pascal informierte sich genügend früh, um eines der preisgekrönten Restaurants reservieren zu können. Seine Wahl fiel auf den Sternekoch Eric Frechon. Er bekocht Gäste des Edelhotels Le Bristol, Grand Dames der High Society und Foodies wie wir die von Nah und Fern anreisen. Frechons Gourmettempel Epicure präsentierte uns die wahre Französische Küche – aufgetischt werden nur die besten, schönsten und exklusivsten Produkte. Frechon setzt nicht auf kreative Geschmackskombinationen, sondern auf die perfekte Zubereitung der Produkte.

Wir entschieden uns für die berühmten Maccaroni gefüllt mit Trüffel und das Austernsüppchen mit Knochenmark als Vorspeise. Das Süppchen war genial und die hochgelobten Maccaroni lecker. Als Hauptspeise hatten wir einen weissen Fisch, wo der frisch gehobelte Trüffel natürlich nicht fehlte. Nach dem Käsewagen und dem Dessert (inkl. Blattgold!) wurde das Highlight serviert: der Kellner rollte eine silberne, grosse Überraschungsbox an unseren Tisch und „a little girls dream“ erfüllte sich. Wie in einem Märchen tischte uns der Kellner Macarons und Pralinen auf (schau dir das Video an).

Adresse:
112 rue du Faubourg Saint-Honoré, 75008 Paris (Hotel Le Bristol*****)
Tel:+33 (0)1 53 43 43 40, E-Mail: epicure@oetkercollection.com
Website: Le Bristol – Epicure

             

Sightseeing in Paris

Statue Trocadéro, Paris
Statue Trocadéro, Paris

Paris ist faszinierend und zieht nicht nur Foodies, sondern auch Fashion Victims, Verliebte, Kunstliebhaber und sogar Horror-Fans in die Grossstadt.

             

Der beste Viewingpoint für den Eiffelturm: Trocadéro

Der Eiffelturm gehört unbestritten zu den eindrücklichsten Bauten dieser Welt. Herr Eiffel baute für die Pariser Weltausstellung von 1889 ein 324m hohes Kunstwerk und diente als Aussichtsturm und Eingangstor für die Ausstellung. Was heute als stolzes Wahrzeichen bestaunt wird, wurde vor dem Bau des Turms als ein Wahnsinn bezeichnet. Diese ungeheure Eisenmasse würde die restliche Ausstellung erdrücken. Wir sagen DANKE Herr Eiffel und bestaunen sehr gerne das schönste Wahrzeichen der Welt. Der Turm ist unübersehbar und kann von diversen Standorten betrachtet werden. Doch wer den ganzen Turm aus möglichst naher Distanz bewundern möchte ohne den Hals nach oben zu verrenken, dem empfehlen wir die Jardins du Trocadéro aufzusuchen. 

Öffentliche Verkehrsmittel:
Mit Metro Linie 1 oder 6 oder mit Bus Nr 72 bis Trocadéro

             
             

Terrasse des L’Arc de Triomphe de l’Étoile

Der Triumpfbogen ist ein bekannter aber unterschätzter Sightseeing Spot. Erstbesucher dieser Grossstadt eilen zum Eiffelturm für das schöne Panorama. Verständlich, der Turm ist grandios, hoch und es fühlt sich unglaublich romantisch an, wenn man von dort oben über die Stadt blickt. Aber, das Panorama vom L’Arc de Triomphe de l’Étoile ist viel schöner. Der Aufstieg zur Terrasse hat es in sich, denn man wird erst nach 284 Stufen in einer engen Wendeltreppe belohnt. Von dort oben gibt es einen bezaubernden Ausblick auf Sacré Coeur, den Eiffelturm, die Notre Dame, den Louvre, die Champs Elysées und auf die moderne La Défense.

Öffentliche Verkehrsmittel:
Mit Metro Linie 1, 2 oder 6 bis Charles de Gaulle – Étoile

             

Katakomben für Horror-Fans

Während wir uns im Epicure verkönstigten, verbrachten unsere Freunde Andy und Caro ihren Tag im Untergrund von Paris. Sie besuchten die Katakomben der Stadt, wo das Gebeine von ca. 6 Millionen Mensch liegt. Sie sind Horror-Fans und nahmen rund 3 Stunden Wartezeit auf sich, um dieses gruselige Spektakel anzuschauen. Schaut selbst rein in die Bildergallerie. Andy hat uns netterweise ein paar Fotos für unseren Blog zur Verfügung gestellt. Danke Andy und weiter so mit deiner Fotografie.

Öffentliche Verkehrsmittel:
Mit Metro Linie 4 oder 6 bis Denfert-Rochereau.

             

Pyramide Louvre bei Nacht

Andy und Caro benötigten nach der doch etwas gruseligen Erfahrung in den Katkomben ein Kontrastprogramm. Sie folgten unserer Empfehlung und suchten die Pyramide des Louvres bei Dämmerung auf, während wir unsere Shopping Laune in unserem Lieblingsviertel Le Marais auslebten.

Tausende Touristen suchen das Museum Louvre auf, um das berühmte Gemälde von Mona Lisa zu betrachten. Wir haben es noch nie ins innere des Museum geschafft. Die langen Warteschlagen brachten uns ehrlich gesagt immer wieder von diesem Plan ab. Aber das ist gar nicht so schlimm, denn dieser Platz bietet insbesondere bei Nacht ein Schmeichelprogramm für die Seele. Der Platz erstrahlt durch den Schein der beleuchteten Pyramide. Die Fotos von Andy zeigen die Strahlkraft dieses architektonischen Kunstwerkes.

Öffentliche Verkehrsmittel:
Mit Metro Linie 1 oder 7 bis Palais Royal – Louvre.

             
             

Museé d’Orsay

Meine Pinterest Recherche liess mich dieses Museum auf die Sightseeing Liste setzen, denn ich wollte unbedingt ein Foto des Sacre Coers durch die übergrosse Uhr schiessen 🙂

Im Museum befinden sich nicht nur Gemälde von berühmten Künstlern wie Vincent van Gogh, sondern auch Skulpturen. Die grossen Skulpturen und Ölgemälde sind nämlich so unterschiedlich. Der Pinselschwung eines Künstler geht mit der Stimmung und Laune des Malers einher und bietet mehr Raum für Schwammiges und für pure Emotionen. Skulpturen sind hingegen präzise, klar, emotionslos und füllen einen Raum mit Macht. 

Das Museum befindet sich in einer alten Bahnhofshalle, nämlich im Gare d’Orsay. Der Bahnhof wurde für die Weltausstellung 1900 gebaut und war bis 1939 für den Fernverkehr in den Südwesten Frankreichs in Betrieb.

Öffentliche Verkehrsmittel:
Mit Bus Nr. 69 bis Musée d’Orsay.

             

Nützliches & gut zu Wissen 

  • Dank der App RATP bewegst du dich mit der Métro und den Bussen bequem und effizient von A nach B. Webseite: RATP
  • Paris hat so viele schöne Ecken. Deshalb zieht es uns immer wieder zurück in diese wunderschöne Stadt. Folgende Sightseeing Spots können wir euch zusätzlich empfehlen:
    • La Défense: hier spielt sich die moderne Businesswelt ab.
    • Disneyland: lass für einen Tag lang deine Kindheitserinnerungen aufblühen.
    • Sacré-Cœur de Montmartre: eine römisch-katholische Kirche im neobyzantinischen Stil gebaut mit einer bezaubernden Aussicht auf die Stadt.
    • Kathedrale Notre-Dame & Sainte Chappelle: Beide Kirchen befinden sich auf der Île de la Cité. Wer sich weniger Touristen wünscht, dann ist die Sainte Chappelle die bessere Wahl für einen Besuch.
    • Centre Pompidu: Kunstinteressierte der Moderne lieben dieses Museum. Es ist jung, frisch und bietet einen tollen Blick über die Stadt.
  • Crêpes: Hast du Hunger und möchtest einen typisch französischen Snack geniessen? Besorg dir einen Crêpe aus der Droguerie du Marais.
  • Sichterheitsmassnahmen: Seit den vermehrten Terorranschlägen, haben die Sicherheitsmassnahmen massiv zugenommen. Museen kann man nur noch nach einer Sicherheitskontrolle mit Metalldetektoren betreten und auf den Strassen patrouillieren Soldaten umher. Die verschärften Massnahmen beunruhigten mich keines Weges und vermittelten ein gutes Gefühl. Auch unsere Caro fühlte sich puddelwohl mit den Soldaten – Schau rein ins Video. 🙂

Ich kann es nicht genug sagen: Paris ist meine Lieblingsstadt und auch nach diesem Citytrip sage ich nicht „adieu“ sondern viel lieber „a bientôt“ – ich komme wieder! Je t’aime ♥. Eure Sarah

Paris | Eiffel Tower
Paris | Eiffel Tower

Leave A Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.