Lust auf Natur. Spätestens nach zwei Tagen möchte man aus Bilbao ausbrechen. Raus in die Natur, weg von dieser einstigen Industriestadt. 

San Juan de Gaztelugatxe war unsere Rettung.

Wir wollten endlich raus ins Grüne und mit unseren Wanderschuhen die Umgebung von Bilbao auskundschaften.

Unser fahrbarer Untersatz hat uns genau bei diesem Vorhaben gefehlt. Mit unseren sehr bescheidenen Spanischkenntnissen, haben wir es immerhin geschafft mit dem Bus in die Nähe von San Juan de Gaztelugatxe zu gelangen. Am Surferort Bakio angekommen, haben wir vergeblich nach Taxis gesucht. Klein und bescheiden ist dieser Ort, die Menschen sehr freundlich, offen und lösungsorientiert. Als wir uns beim Bäcker nach dem Weg erkundigten, ging es wenige Minuten und schwupp waren wir im Privatauto einer Einheimischen. 8 Minuten später ging es auf dem Wanderpfad weiter.


GUT ZU WISSEN

Anreise

Diesen romantischen Ort erreicht man am einfachsten per Auto. Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel die zum Ausgangspunkt für den Aufstieg fahren. Wir verraten euch aber gerne wie wir’s gemacht haben:

  1. Mit Bus A3518 ab Plaza de Federico Moyua bis Endstation Bakio.
  2. Per Anhalter an den Ausgangspunkt für die Wanderung auf den San Juan de Gaztelugatxe. Oder man ruft sich ein Taxi (so wie wir es später erfahren haben). Es gibt genau zwei Taxifahrer: Oscar (662 698 012) und Ruper (662 698 014).
  3. Rückreise: Wir hatten Glück! Wir wurden von Wohnmobil Fahrern Conny & Lothar bis nach Bilbao mitgenommen.

Unsere An- und Rückreise war noch nie so spontan. Wir haben uns zum ersten mal wie richtige Tramper gefühlt. 🙂

Dauer

Für den Auf- und Abstieg und für viele Fotosession sollte man ca. 2 Stunden einplanen. Wir sind hoch, haben die wunderschöne Sicht genossen, und dann stiegen wir wieder ab. Erst später haben wir erfahren, dass es rund um die Insel und auch unter der Brücke einige ausgebaute Höhlen gibt. Wenn ihr also Zeit habt, dann sollte ihr euch diese nicht entgehen lassen. Wir freuen uns auf Berichterstattungen und Kommentare hier bei uns auf dem Blog.

Wanderung

Für diese kleine Wanderung empfehlen wir gutes Schuhwerk. Wenn der Boden feucht ist, dann besteht leichte Rutschgefahr und beim Auf- sowie Abstieg weiss man gute Wanderschuhe zu schätzen. Wir haben einige Touristen mit Flipflops und Ballerinas gesehen. 231 Steintreppen hoch und runter und ein schlammiger Boden (nur wenn es zuvor geregnet hat) machten diesen Ausflug anstrengend. Aber einmal oben angekommen, wird man mit einer wunderschönen Aussicht belohnt.

San Juan de Gaztelugatxe in Bildern

1

Leave A Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.